„Die französische Bandoneon-Spielerin Louise Jallu meisterte mit ihrem Quintett das Kunststück, dieser ‚ewigen‘ Musik wieder neue, frische Luft zum Atmen zu geben, vor allem durch ein raffiniertes Band-Konzept, zu der eine rockige E-Gitarre, ebenso wie Violine und Klavier gehörten und sich hier ungeahnte improvisatorische Freiräume öffneten.”
(JazzZeitung, Deutschland)

„Es ist eine Revolution, Louise führt mit Piazzolla Nuevo zu keiner Nachahmung, sondern zu einer Bewahrung des Geistes als Ausgangspunkt für eine mutige Erkundung, die nicht auf ein Genre wie Tango, Jazz, oder zeitgenössische Musik reduziert werden kann.”
(Le Monde, Frankreich)

„Die junge französische Musikerin Louise Jallou lässt ein altes Instrument wieder neu erstrahlen: das Bandoneon, eine Art entfernter Verwandter des Akkordeons. Typisch für den argentinischen Tango und durch Piazzolla berühmt geworden. Louise Jallu, eine der sehr wenigen weiblichen Bandoneonspielerinnen in Frankreich, hat ihr neues Album JEU im Studio Sextant in Malakoff, aufgenommen. […] Sie befreit das Bandoneon von seiner traditionellen, eher maskulinen Rolle”
(arte.tv)

Louise Jallu - bandoneon
Grégoire Letouvet - piano, keys
Karsten Hochapfel - guitar
Alexandre Perrot - double bass

https://youtu.be/nw7drZT6r3s